Kulturdenkmäler in Lauterecken

Einzeldenkmäler in Lauterecken

  • (bei) Bahnhofstraße 1:
    Stellwerk; dreiachsiger Quaderbau, Obergeschoss Ziegelbau mit Eisengefachen; technische Ausstattung
  • Bahnhofstraße 16:
    Postamt; Putzbau mit steilem Satteldach, 1928, Architekten Heinrich Müller und König und Zellner, Speyer
  • (bei) Bergstraße 1:
    Blücherdenkmal, Brunnen mit löwenbekrönter Stele, 1936
  • Bergstraße 1:
    ehemaliges Schulhaus; dreigeschossiger Quaderbau, 1836/37, Architekt Johann Schmeisser, Kusel
  • Hauptstraße 19:
    ehemaliges Rentamt; sandsteingegliederter Quaderbau mit Mansardwalmdach, 1897/98
  • Hauptstraße 43:
    barocker Mansarddachbau, 18. Jahrhundert; ortsbildprägend
  • Hauptstraße 49:
    Rathaus; klassizistischer Walmdachbau, 1829, Architekt Heinrich Ernst, Kaiserslautern, Dachreiter 1837, Spritzenhausanbau 1857/58
  • Hauptstraße 67:
    Katholische Pfarrkirche St. Franziskus Xaverius; sandsteingegliederter Saalbau, Glockenturm mit Zeltdach, Rundbogenstil, 1848–53, Architekt Bauinspektor Purreiner, Kaiserslautern
  • Kirchgasse 6:
    Protestantische Pfarrkirche; neugotischer Saalbau mit Stufengiebeln, Glockenturm, 1865/66; platzbildprägend
  • Rheingrafenstraße 1:
    ehemalige Rheingrafenmühle; Krüppelwalmdachbau, vor 1738, Umbau bezeichnet 1808
  • Rheingrafenstraße 10:
    alter Bahnhof; hausteingegliederter Sandsteinquaderbau, Güterschuppen, 1890
  • Schillerstraße:
    sogenannte Schillerbrücke über die Lauter; einbogige Sandsteinquaderbrücke, 1890
  • Schloßgasse 1:
    Krüppelwalmdachbau, in der Fassade Renaissancespolien, um 1780
  • Schulstraße 10:
    ehemaliges Amtsgericht; dreigeschossiger sandsteingegliederter Walmdachbau mit Treppenhausrisalit, 1856/57, Aufstockung 1899
  • Schulstraße 14:
    Schule; dreigeschossiger neubarocker Sandsteinquaderbau, 1901
  • Schulstraße 29:
    Protestantisches Pfarrhaus; anspruchsvoller kubischer Zeltdachbau, 1933, Architekt Leonhard Schork, Pirmasens
  • Überlauterecker Straße:
    Brücke über die Lauter; fünfbogige Bruchsteinbrücke mit Flutbrechern, vor der Mitte des 17. Jahrhunderts
  • (bei) Überlauterecker Straße 2:
    Schwengelpumpe, Gusseisen, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts
  • (bei) Überlauterecker Straße 34:
    St.-Josefs-Kapelle; neugotischer Sandsteinquaderbau, 1903, Architekt Joseph Walter, Lauterecken
  • Veldenzplatz:
    Kriegerdenkmal 1866 und 1870/71, Sandstein, 1911/12
  • Veldenzplatz 1:
    ehemaliges Altes Schloss mit Veldenzturm; 1343 erstmals erwähnt, in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts neu errichtet, Erweiterung „Neuer Bau“ (Schloßgasse 1) vom Ende des 16. Jahrhunderts; Amtshaus und Scheune 1803/04 neu aufgebaut; erhalten: spätgotischer Keller, Teil der Ringmauer, sogenannter Veldenzturm

Gemarkung

an der Saarbrücker Straße:

  • Kapelle; Walmdachbau, 1845

auf dem Igelskopf:

  • Kriegerdenkmal auf dem IgelskopfKriegerdenkmal; Sandsteinquaderturm mit Ehrenhalle, 1929, Architekten H. und F. Seeberger, Kaiserslautern
Entnommen aus: Christian Schüler-Beigang:
Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz,
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland.
Bd. 16: Kreis Kusel. Worms 1999.