Zeittafel

Lautereckens Zugehörigkeit in der Geschichte

  • 1150 Grafschaft Veldenz
  • 1444 Pfalzgrafschaft Zweibrücken
  • 1543 Pfalzgrafschaft Veldenz
  • 1733 Kurpfalz
  • 1801 Departement Donnersberg (Frankreich)
  • 1816 Bayern
  • seit 1947 Rheinland-Pfalz (Regierungsbezirk Pfalz, Kreis Kusel)

 

Zeittafel

Steinzeit Spuren von Besiedlung nachweisbar (Klopfsteine)
Bronzezeit Funde von Schmuck- und Gebrauchsgegenständen
Eisenzeit Noch erhaltene Einzelgräber
Römerzeit Villa Rustica, Relieffund, Einzelfunde
Frühmittelalter Hof Medard kommt in den Besitz des Bistums Verdun
um 1000 Wahrscheinliche Erbauung der Burg Lauterecken und Gründung der Siedlung
1112 Gründung der Grafschaft Veldenz
1270 Jüngere Linie von Veldenz (Bestand bis 1444)
1343 Ersterwähnung in einer Urkunde (Kopie 14. Jhd.)
1349 Wahrscheinliche Verleihung der Stadtrechte
14. Jhd. Erwähnung des Ortes im Urbar von Prüm (iuxta Lutereck)
1444 Stephan von der Kurpfalz begründet die Pfalzgrafschaft Zweibrücken
1543 Gründung der Pfalzgrafschaft Veldenz durch Pfalzgraf Ruprecht
1543-1592 Pfalzgraf Georg Johannes I (Jerrihans)
1598 Lützelsteiner Teilung
1679 Pfalzgraf Gustav Philipp auf der Flucht erschossen
1681 Pfalzgraf Leopold Ludwig verweigert die französischen Reunionsforderungen
1694 Tod des Pfalzgrafen Leopold Ludwig und Ende der Pfalzgrafschaft Veldenz
1733 Veldenzer Successionsvertrag (Lauterecken kommt endgültig zur Kurpfalz)
1744 Die Stadtmauer wird niedergerissen
1792 Französische Revolutionstruppen im Glantal
1801 Eingliederung an Frankreich: Mairie und Kanton Lauterecken, Arrondissement Kaiserslautern, Département Donnersberg
1816 Lauterecken Sitz einer Bürgermeisterei und eines Kantons im Landkommissariat (Kreis) Kusel des Baierischen Rheinkreises
1849 Volkserhebung im Pfalz-Badischen Aufstand
1945 Etwa 60 Tote durch alliierte Bombenangriffe
1969 Gründung des Staatlichen Gymnasiums
1972 Lauterecken Sitz einer Verbandsgemeinde im Landkreis Kusel
 
Entnommen aus: Westricher Heimatblätter (Sonderausgabe Verbandsgemeinde Lauterecken), September 2010, S. 104-113.