Lauterecken

Stadtführungen in Lauterecken

Schloss- und Stadtführungen (nur nach Voranmeldung!): 

Gesamtführung in der Regel 1,5 - 2 Stunden (Stadtrundgang & Veldenzschloss: u.a. Gewölbekeller, Veldenzturm mit Terrasse, Grafensaal, Anna-Wasa-Zimmer), Preis: 5 Euro/Person

Sonderwünsche (z.B. Weinprobe) auf Anfrage.

Ansprechpartner:

Stadtführer Dieter Drumm
Mobil: 0170-3828844

Erster Stadtbeigeordneter Peter Kriese
(Veranstaltungen aller Art im Schloss)
Mobil: 0171-1906488 

E-Mail Stadtverwaltung:
stadthaus@lauterecken.de


Kleiner Stadtrundgang durch Lauterecken:


Sehenswürdigkeiten im Überblick (Rundgang ab Bahnhof) 

  1. Bahnhof „Lauterecken-Grumbach“: errichtet 1904, „strategischer Bahnhof“ (Mainz-Metz bzw. Bad Münster-Homburg), ferner gibt es den alten Kopfbahnhof der Lautertalstrecke (1883-96 in Betrieb, Schillerstraße) 
  2. Steinernes Kreuz: errichtet im 18. Jahrhundert an der Stelle „am steinen Creytz“, Restauration 2012 
  3. Ehemaliges Königliches Rentamt (Finanzamt): sandsteingegliederter Quaderbau mit Mansardwalmdach von 1897/98, Behördenbau im Barockstil mit bayerischen Staatswappen über Haupteingang, 1967 aufgelöst, heute Polizeiinspektion 
  4. Glan: Mündung der Lauter in den Glan, Landecke (Triangel im Wappen); ehemalige Grenze zu Preußen, neue Brücke 1997 
  5. Nepomukstatue: Reliquie des 18. Jh., Brückenheiliger, wohl um 1812 von den Franzosen in den Glan geworfen, 1850 geborgen, Original im Stadthaus, 1997 Kopie aufgestellt 
  6. Untertorplatz mit Kugelbrunnen (1999): ehemaliger Eingang am Untertor mit Turm & Wachthaus, 1828 abgerissen 
  7. Ehemaliges Amtsgericht: sandsteingegliederter Walmdachbau 1856/57, 1975 aufgelöst, heute Dienstleistungszentrum
  8. Blücherbrunnen: 1936 errichtet, erinnert an die beiden Aufenthalte 1793 und 1814 des Feldmarschalls von Blücher 
  9. Ehemaliges Schulhaus: Quaderbau mit Halbwalmdach, 1836/37 errichtet, Schulhaus von 1901 in der Schulstraße  
  10. Evangelische Kirche: neugotischer Saalbau von 1865/66, Taufaltar von 1748, 4 Grabplatten aus dem frühen 17. Jahrhundert 
  11. Veldenzplatz: aus der ehemaligen Vorburg mit Schneiderei, Schmiede, Reiffstall & Brandhaus hervorgegangen, Westseite: originales barockes Gebäude mit Mansarddach aus dem 18. Jahrhundert 
  12. Kriegerdenkmal 1866 und 1870/71 an der Luitpoldlinde (vermutlich 1901 gepflanzt): errichtet 1911/12, seltenes Beispiel für ein Kriegerdenkmal zum deutsch-französischen Krieg
  13. Eisengussstele: 2009 vom Künstler Gottfried Bräunling errichtet, thematisiert die Stadtgeschichte 
  14. Rathaus (Stadthaus): klassizistischer Walmdachbau 1829, einst Sitz der Bürgermeisterei und des Friedensgerichts Lauterecken, Gedenktafel zur Separatistenzeit 1924 
  15. Ehemalige Brauerei und Hauswirtschaft Felsenbräu: erinnert an die einstige lokale Bierproduktion 1860-1972 
  16. Katholische Kirche St. Franziskus Xaverius: Saalbau mit Zeltdach im Rundbogenstil 1848-53, erneuert 1988/89, Sandsteinepitaph 1597, Immaculata (18. Jh.) des Barockbildhauers Martin Biterich 
  17. Obertorplatz mit Löwenbrunnen: 2013 restauriert, hier führte einst das Obertor in die befestigte Stadt 
  18. Historische Weinpresse: aus dem Jahr 1630, erinnert an den einstigen Weinanbau in Lauterecken (bis 1969), 2014 aufgestellt 
  19. Lauterbrücke nach Überlauterecken: eine der ältesten steinernen Fünfbogenbrücken der Pfalz (16. Jahrhundert), 1974 saniert 
  20. Roseninsel: idyllischer, grüner Platz an der Lauter; Mammutbaum 
  21. Sombernon-Denkmal: 1984 errichtet, erinnert an die seit 1974 bestehende Partnerschaft mit dem burgundischen Ort Sombernon 
  22. „Am Sertor“: einst Geheimgang zur Flucht bei Belagerung oder der Besetzung der Stadt, sarten (mittelhochd.) = täuschen
  23. Schlossgasse: hier wohnten Bauern, Handwerker und ein Teil der Lauterecker Prominenz, Mahlmühle, 2010 saniert 
  24. „Neuer Bau“: entstand unter Pfalzgraf Georg Gustav Ende des 16. Jahrhunderts, als Marstall genutzt, 1779 versteigert, originale Renaissancefassade erhalten, in Privatbesitz 
  25. Veldenzturm: originaler spätgotischer Wehrturm zur Lauter, Spitzbogenfries, Aborterker, älterer Ringmauerrest, Arrest des Fürstensohnes Gustav Philipp († 1678), 1983 restauriert, heute Portraitgalerie der Grafen & Standesamt
  26. Veldenzschloss: kurpfälzisches Oberamtsgebäude von 1752 an der Stelle einer mittelalterlichen Wasserburg bzw. des Residenzschlosses des Pfalzgrafen Ruprecht (1520/30er Jahre), original mittelalterliche Umfassungsmauern im Keller und spätgotisches Kreuzrippengewölbe, im Eigentum der Stadt, 2004 Außensanierung, neue feierliche Einweihung August 2018
  27. Blick hoch zum Igelskopf: Kriegerdenkmal von 1930/1961 für die Toten der Weltkriege, Platz frei zugänglich, Fernsicht 
  28. Veldenzerbirne: regionale historische Birnensorte (Neupflanzung 2012)


Gratis: Historischer Stadtrundgang mit Audioguide & KuLaDig

Die izi.TRAVEL App kann vom Apple Store (iPhone oder iPad), Google Play Store (Andoid) oder Windows Store auf Ihr Smartphone oder Tablet heruntergeladen werden (siehe auch http://izi.travel/app). Nach der Installation suchen Sie über die Suchfunktion nach 'Lauterecken' (30 kommentierte Stationen zum Anhören oder Lesen, nacheinander oder individuell wählbar).

Wir empfehlen Ihnen, die Tour vor Ihrem Besuch herunterzuladen, so müssen Sie dann nicht online sein, um sie verwenden zu können.

Sie wollen noch mehr wissen? Lauterecken ist seit 2020 KuLaDig-Pilotgemeinde!

Die ersten Beiträge zu den Kulturobjekten sind bereits online. Weitere befinden sich in Bearbeitung und kommen schrittweise bis Februar 2022.

Weitere Infos siehe hier.